Forum für Baukultur e.V., Wiener Straße 54, 01219 Dresden
 ®


Sich bilden baut Brücken.

PROFIL / ANLIEGEN

 

Unser Anliegen



Gründung

Das Forum wurde am 11. Januar 2006 als ein gemeinnütziger Verein in Dresden gegründet. Es trägt den Namen Forum für Baukultur e. V. Der Verein hat sich eine Satzung gegeben, in der seine Zielsetzungen festgelegt sind (s. Satzung vom 08.02.2006).



Anliegen

Der Verein verfolgt das Anliegen, zu einer Verbesserung der Baukultur beizutragen. Dafür sollen aus den Themenbereichen der Architekturgeschichte, der Denkmalpflege und des neuzeitlichen Bauwesens geeignete Veranstaltungen angeboten werden, die der Vermittlung einer angemessenen Allgemeinbildung und einer substantiellen Vertiefung von heute benötigtem Fachwissen dienen.

Der Name Forum für Baukultur e. V. drückt das Eigenverständnis und die programmatische Ausrichtung des Trägervereins aus. Die Pflege und Bewahrung unserer historischen Baukulturgüter und die Erschaffung einer neuzeitlichen, modernen Architektur sollen nicht als zwei getrennte Aufgabenbereiche des Bauwesens betrachtet werden, sondern als eine untrennbare Einheit, die unter dem Begriff  „Baukultur“ ihren wesensgemäßen Ausdruck findet.



In diesem Sinne sollen drei Wesenszüge der Baukultur vorrangig vermittelt werden:



1. Baukultur kann nur entstehen, wenn ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen der Bewahrung und Pflege unseren unverzichtbaren Baukulturgüter einerseits und der Verwirklichung einer den Erfordernissen der Gegenwart angemessenen, neuen Architektur andererseits gewahrt werden kann. Voraussetzung für ein solches Gleichgewicht ist ein unbedingtes und stetes Bemühen um Qualität in beiden Aufgabenbereichen.



2. Baukultur ist lebendiger Ausdruck von lokalem, regionalem und überregionalem Kunst- und Kulturgeschehen. Sie ist Ausdruck der Entstehung und Entwicklung von Gesellschaft über alle Zeiträume hinweg und überall dort, wo Menschen siedeln. Baukultur ist Ausdruck der Vielfalt und Einheit der europäischen Kulturen, ihrer Wechselbeziehungen untereinander und mit außereuropäischen Kulturen. Baukultur ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Weltkulturerbes.



3. Baukultur ist geeignet für eine Identität und Sinn stiftende, werteorientierte Bewusstseinsbildung. Eine tiefere Kenntnis von Baukultur fördert unter anderem eine Haltung von Aufgeschlossenheit und Toleranz. Zahlreiche, oft markante und weit über die Region hinaus bekannte Bauwerke vieler Städten und Orte wurden nicht etwa von Einheimischen errichtet, sondern von hinzugezogenen Fremden, die ihre Fähigkeiten und Tüchtigkeit in das Gemeinwesens eingebracht und dessen Entwicklung positiv gefördert und geprägt haben. So lassen sich aus Dresden als prominente Beispiele nennen: der Baumeister des Zwingers, Matthäus Daniel Pöppelmann aus Westfalen, der Architekt der Semper-Oper, Gottfried Semper aus Altona bei Hamburg und der Stadtbaumeister Hans Erlwein aus Gmain bei Bad Reichenhall in Bayern. Baukultur ist insofern ein besonders wirksames Instrument für die Jugenderziehung und Erwachsenenbildung.



Aufgabenbereiche

Der Verein verfolgt seine Zielsetzungen in folgenden vier Aufgabenbereichen (s. Organigramm):



1.  Jugendforum Baukultur



2.  Fachforum Baukultur



3.  Bürgerforum Baukultur



4.  Öffentlichkeitsarbeit




Gefördert durch:

- COSA CAPITAL GmbH, Pullach

- Dr. Hans Liebherr-Stiftung, Biberach a.d. Riss

- Christian und Ralph Wacker, München




Seitenverzeichnis     Impressum © 2006-2017 Forum für Baukultur